30.05.2018, Von Saranda (Albanien) nach Igoumenitsa (Griechenland), 76km, 560hm

Das Hotelfrühstück war überraschend gut und reichhaltig (inkl. Müsli und Obst), eine gute Basis für die letzte Etappe Richtung Igouminitsa in Griechenland. Die Strecke nach Süden führte uns zunächst nach Ksamil und weiter nach Butrint. Wir wunderten uns etwas über den vielen Verkehr, der sich schließlich mit der antiken Stadt Butrint erklärte. Die alte Stadt von Butrint wäre vermutlich sehr sehenswert gewesen, aufgrund der längeren Besichtigungsdauer, der Hitze und den uns noch bevorstehenden 50km haben wir uns die Besichtung jedoch gespart. Die alte kabelgezogene Fähre war ein Highlight für sich.

Fähre von Butrint

Die Strecke ab hier war landschaftlich wieder sehr schön, teilweise Küstenstraße, aber auch schöne Strecken durch landwirtschaftliche Gebiete mit Orangenplantagen.

Landschaft im Süden Albaniens

Die Grenze erreichten wir nach ca. weiteren 20km. Sie war leer und wir konnten ohne Wartezeit weiter fahren … der Abschied aus Albaniem fiel uns fast schwer, das Land, insbesondere der Süden hatte uns sehr gut gefallen 🙂

ciao ciao Albanien… wir kommen wieder 🙂

Gegen 15:30 (eine Std. die Uhr für Griechenland vorgestellt) erreichten wir die kleine Hafenstadt Igoumenitsa bei inzwischen wieder über 30 Grad.
Als wir am Hafen ankamen erfuhren wir, dass wg. Streik kein Fähren fahren, d.h. erstmal eine Unterkunft suchen. Etwas entfernt vom Hafen fanden wir dank booking.com und google-maps ein ruhiges Apartment bei Olympic Holiday Zigos für gut 40€.
Nach kurzem Einkauf in der Nähe haben wir das erste mal in diesem Urlaub selbst gekocht … Unser all-time classic Nudeln mit Tomaten-Speck Soße und griechischer Salat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.