22.05.2018, Von Perast nach Petrovac, 81km, 650hm

Der Tag begann mit einem richtig leckeren Frühstücksbuffet 🙂 Eine prima Abwechlung da wir ja ausnahmweise im Hotel statt in einem Apartment nächtigten, wenngleich wir mit unserem Müsli, Obst, Joghurt Frühstück mit Stop beim Bäcker nach den ersten 20km bisher auch sehr glücklich waren.
Die Strecke weiter um die Bucht lohnte sich sehr, vor allem das Stück von Kotor bis zu Meerenge. Die Dörfer dort wirkten authentisch und ruhig. Stressig weil wieder mal richtig viel Verkehr und leider alternativlos war die Teilstrecke von Tivat bis Budva. Genau hier kamen uns zunächst 2 Fernradler (Schweizer, um die 60) aus Athen entgegen die auch leicht verzweifelt waren und nach Alternativrouten suchten. Bei einen kurzen Stop holten uns dann 3 Briten (um die 25) ein, die auf dem Weg nach Australien sind.

zusammen mit 3 Briten die auf dem Weg nach Australien sind

 

Zur Entspannung gabs eine Rast mit was Leckerem von Bäcker in Budva. Sind kurz durch die malerische Altstadt, die man nicht verpassen sollte. Weiter gen Süden stoppten wir kurz bei Sveti Stefan, einer Altstadt auf einer winzigen Insel

Blick auf Sveti Stefan

die komplett als Luxushotel umgebaut wurde, vermutlich zum teuersten in Montenegro (gut 50 Zimmer, Preise zwischen 1500 und 4000 EUR pro Nacht!).

Sveti Stefan

Einige km weiter in Petrocav beschlossen wir die Tagesetappe zu beenden und fanden ein Apartment mit Meerblick für 45EUR (Medin Apartments). Zur Begrüssung gabs Rotwein, Schinken und Käse 🙂 Top!
Das Städchen hat eine sehr nette Promenade, etwas Strand … wie viele andere auch. Hatten eigentlich gehofft mal ein Plätzchen für 2 Nächte gefunden zu haben, entschieden aber nach dem Abendessen am nächsten Tag doch zumindest eine kurze Etappe weiter zu radeln und haben mal ein Zimmer in der Altstadt von Ulcinj vorgebucht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.