23.05.2018, Von Petrovac nach Ulcinj, 62km, 800hm

Nach dem Frühstück starten wir zu unserem Trip Richtung Ulcinj. Zum ersten mal mit unseren knallgelben Schwimmnudeln auf dem Gepäckträger, die ihre Wirkung nicht verfehlten, die Autos hielten mehr Abstand, die Fahrt wurde etwas stressfreier. Auf der Fahrt fiel uns auf, dass sich das Land veränderte, ärmer aber authentischer aussah. Wir hatten das Gefühl langsam im echten Montenegro anzukommen 🙂

5km hinter der Stadt Bar brach an Jörgs Hinterrad eine Speiche 🙁 Durch einen Reifenhandel am Straßenrand erfuhren wir, dass in Bar ein Fahrradladen ist, an unseren Ziel in Ulcinj jedoch keiner. Da das Rad trotz Achter noch fahrbar war, fuhren wir also die 5km zurück.
Der Fahrradhändler war freundlich und versuchte uns zu helfen, was mangels gutem Werkzeug aber leider nicht funktionierte (zum Austausch der Speiche muss die Zahnkranz-Kassette vom Hinterrad entfernt werden). Uns blieb daher nichts anderes übrig als mit gebrochener Speiche und Achter weiter zu fahren. In Shkodra/Albanien (in knapp 100km) soll es dann bessere Möglichkeiten für die Reparatur geben.

Nach weiteren 1,5 Std. über viele Hügel kamen wir heil im schönen Apartment Villa Marinero in der Altstsdt von Ulcinj an (22,50€ / Nacht).
Der Empfang war sehr herzlich und das Zimmer hat eine Terrasse ganz nah am Meer … prima um mal 2 Nächte zu bleiben.

Balkon unseres Zimmers in der Villa Marinero

An diesem Nachmittag zogen dunkle Wolken auf und es regnete etwas, was aber der Gemütlichkeit keinen Abbruch tat.
Die Vermieterin hat uns angeboten für uns zu kochen, was wir gerne annahmen. Fisch, Kartoffeln und Salat waren köstlich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.